Welches Ehrenamt betreibst Du und bei welchem Verein?
K. Übe: Familienunterstützender Dienst bei der Lebenshilfe München e.V.

Welches Ziel / Welche Ziele erfüllt der Verein, für den Du Dich einsetzt?
K. Übe: Die Lebenshilfe München ist eine Selbsthilfevereinigung für Menschen mit Behinderung, ihrer Eltern, Angehörige und Freunde. Vor allem der Gedanke, dass die Angehörigen, Eltern, Freunde etc. der Menschen mit Behinderung muteinbezogen werden, ist ein Leitfaden, den ich sehr bemerkenswert finde und gerne unterstütze. Der Familienunterstützende Dienst, in dem ich tätig bin, gibt den Eltern oder Erziehungsberechtigten sowie den Kindern/Jugendlichen mit Behinderung die Möglichkeit, sich ihren Betreuer selbst aussuchen zu dürfen. Dies schafft eine enge Bindung zwischen Betreuer und Familie.

Wie sieht Deine Aufgabe dort konkret aus?
K. Übe: Ich betreue behinderte Kinder und Jugendliche in Ihrem häuslichen Umfeld, sprich ich komme zu den Familien nach Hause und kümmere mich dann um das Kind.

Wie bist Du zu diesem Ehrenamt gekommen?
K. Übe: Meine Mutter arbeitet selbst bei der Lebenshilfe.

Wie lange machst Du das schon?
K. Übe: Seit ungefähr 3 Monaten.

Was machst Du, wenn Du Dich nicht sozial engagierst?
K. Übe: Ich habe vor einigen Monaten meinen Job aufgegeben um mein Berufsleben in den sozialen Bereich zu lenken. Die Zeit dazwischen nutze ich nun aktiv um im Ehrenamt zu arbeiten. Ich möchte jedoch auch neben einer Festanstellung in diesem Bereich tätig sein.

Wie viel Zeit nimmt Dein Ehrenamt in Anspruch?
K. Übe: Das ist von Monat zu Monat unterschiedlich. Ich kann mir meine Zeit frei einteilen und diese passend für die Familien und mich planen.

Welche Bedeutung hat dieses Ehrenamt für Dich persönlich?
K. Übe: 
Erst war es mir nur wichtig mit Menschen mit Behinderung zu arbeiten, doch jetzt sehe ich wie wichtig es auch für die Familien und Angehörigen selbst ist. Ich habe das Gefühl den Familien in ihrem stressigen Alltag wirklich helfen zu können und mein Horizont erweitert sich mit jedem Tag, an dem ich mit diesen Familien arbeiten darf.

In welchen anderen Bereichen kann man sich in Deinem Verein noch engagieren und welche Fähigkeiten muss man dafür mitbringen?
K. Übe: Es gibt noch den Bereich der offenen Behindertenarbeit und man kann auch ehrenamtlich in den Wohnheimen arbeiten. Es sind keine genauen Fähigkeiten angegeben, ich denke man sollte einfach nur Einsatzbereitschaft, Verständnis und Geduld mitbringen. Alle Details kann man sich auf der Internetseite lebenshilfe-muenchen.de durchlesen.

Wenn Du einen Wunsch frei hättest, was würdest Du Dir für die Zukunft Deines Vereins wünschen?
K. Übe: Ich würde mir wünschen, dass die Lebenshilfe noch mehr Beachtung findet und es ihr durch Spenden und noch mehr hochqualifizierte Mitarbeiter möglich ist, das Leben von Menschen mit Behinderung zu verbessern und uns alle zusammen zu bringen.

Vielen lieben Dank für das Interview 🙂

Weitere Informationen zum Verein Lebenshilfe München findet ihr hier.

Advertisements